Verkehrspolitik Hennef

Hennef wird fahrradfreundlicher, denn es gibt Fortschritte.

Der ADFC Hennef ist im ständigen Kontakt mit der Stadtverwaltung und auch mit der Straßenverwaltung NRW,

um eine Verbesserung der Radinfrastruktur an Gemeindestraßen und klassifizierten Straßen zu erreichen. Schön, dass der Radweg entlang der L 125 durch das Hanftal bis Lanzenbach erneuert wurde. Wir freuen uns, dass der dringend benötigte Rad- und Gehweg an der B 8 östlich von Uckerath bei Wasserheß-Buchheide in Kürze in das Genehmigungs­verfahren geht und dass die Radpendlerrouten nach Happerschoß (im Februar fertig geworden) sowie Uckerath in 2023 gebaut werden, die wir seit langem fordern. Die Route von Hennef über Sankt Augustin, Siegburg nach Troisdorf befindet sich beim Kreis in der Planung. Leider verzögert sich der Bau des Radweges entlang der Kreisstraße von Allner-Müschmühle nach Lauthausen weiter.

Unsere Forderung nach einer Radstation am Bahnhof Hennef befindet

sich in der Umsetzung, sodass die detaillierte Planung bald beginnen kann

(siehe ‚Rückenwind‘ 1/2003 S. 50).

 Am Masterplan Mobilität, der zurzeit erstellt wird, arbeiten wir engagiert mit. Der ‚Lupenraum‘ Kurhausstraße/ Bonner Straße – Humperdinck-/Wehrstraße sollte auf jeden Fall durchgehende Fahrradstraßen ausweisen.

Verwandte Themen

Samstagstour zum Eulenberg am 27. April 2024

ADFC und NABU fuhren gemeinsam zum Eulenberg und besichtigten die nahe Bonsai-Sammlung und den See

vL Stefan Sigurd Peter Christina Fritz Klaus

Rückenwind für den Radverkehr in Hennef

Viele Hennefer steigen auf das Rad um, weil sie damit schneller zum Ziel kommen.

https://hennef-sieg.adfc.de/artikel/verkehrspolitik-hennef

Bleiben Sie in Kontakt